Gedichte von Danny

In den schweren Zeiten habe ich einige Gedichte geschrieben...

Kampf und Kinderklau Gedicht von Danny

Meine Devise

Unser Kampf und der Kinderklau

Nun habe ich 317 Tage um Dich gekämpft, gehofft und geweint. Noch immer weiß keiner wann sind wir wieder für immer vereint. Als alles begann mein kleiner Mann, warst Du nicht mal 7 Jahre dann. Mein Mamaherz fühlte immer mit Deinem Herz , wenn Dir Dein Erzeuger fügte wieder zu irgend einen Schmerz. Ich war hilflos, machtlos zugleich, musste Dich zwingen mit meinen Gedanken, bis Du wurdest wieder weich. Mit Druck auf mich, konnte ich nicht entscheiden, und fürchtete mich. Als Du dann in der Schule Dich jemand anvertraust, und vor dem Erzeuger immer mehr abhaust da sah ich was in Dir für ein Kampf. Mußte zum Jugendamt gehen was für ein Krampf. Der Kinderpsychologe der schnell raus fand, was war Dir wirklich geschehn, so konnte es nicht weiter gehen. Der Erzeuger der mir gab nicht sein Ja für eine Therapie, ich ihn musste mit Gericht zwingen in die Knie. Während der Zeit als Du förmlich zerbrachst, begann auf mich als Deine Mama schon die Jagd. In dieser Zeit kam der Marc in unser Leben, lernte uns lieben. Ich schwebte schnell auf Wolke sieben. Auch um Dich mein Kleiner Mann kümmerte er sich dann. Nun waren wir nicht mehr alleine mit den Kummer und allen Sorgen, und sahen wieder einen schönen Morgen. Schnell wurden wir eine Familie auf Zeit, bis dann kam für uns alle die Auszeit. Den Tag als die Verhandlung in Giessen kam werd ich nie vergessen, den er begann uns alle aufzufressen. Mein Kind was man mir einfach nahm, und die Zeit wo der Absturz kam. Die grausame Zeit die wir alle nun müssen leben, und alles einfach hin müssen nehmen. Der Mann dem wir am meisten vertraut ließ uns einfach im Stich, begann sein eigenes Leben dachte nur noch an sich. Ich die dann viele Monate kämpfte um beide, viele Tränen weinte. Wenn ich wieder mal wegbringen musste Dich mein Kleiner Mann, die Welt wieder zusammen krachte dann. Deine traurigen Worte, Deine Blicke, Deine Tränen, die ich immer wieder sah, zu Hause der Mann der nur einen Ausweg sah, weg laufen war der falsche Weg, doch dies erkannte er sehr spät. Da begann ich schon lange für mich, so kann ich es alles nicht. Der Kampf gegen alle und für Dich, raubte Kraft, und die brauchte ich. Als ich begriff was mir geschah hier in diesem Land, holte ich den Topanwalt an unseren Bootsrand. Er kämpfte im Gericht, und sah auch Dein trauriges Gesicht. Schon fast hatte er gewonnen den Kampf, um Dich, als fiel die Familiensituation ist ja nun auch strittich. Ich hatte gewarnt den Mann den wir liebten von Herzen, weil mit Gericht, Jugendamt, Anwalt des Kindes war nicht zu scherzen. Anwalt des Kindes so nannte sich die Frau, Anwalt des Jugendamts für den Kinderklau. Nur weil der Mann nicht mehr bei uns ist, kann man Dich nicht strafen, wo kein Grund ist. Manipulation gegen den Vater hieß der Vorwurf gegen mich, dieser fiel unter den Tisch. Der Erzeuger der saß ihm Saal, ihm war ja alles egal. Ist schon klar das er nicht einmal mehr weiß, wo Du glücklicher bist was ein Scheiß. Ich weiß Du leidest bis zum heutigen Tag wie Ich, vergiss nie mein Kind ich liebe Dich. Wir beide werden zusammen sein ganz stark, haben Freunde die uns auch helfen über Marc. Tolle Eltern an meiner Seite habe ich auch sie kämpfen mit um Dich. Wir sind ein Team von echt einer großen Größe, und keine Familie, die gegen Regeln verstöße. Wir werden gewinnen diesen Kampf um mein Kind, dann werden alle sehen wer wirklich spinnt. Ich weiß man redet gewaltig über uns in allen Ecken, doch eines tun wir nicht uns verstecken. Das Jugendamt holte mein Kind nicht bei mir raus, weil er es hielt bei mir nicht mehr aus. Man holt ein Kind nicht raus weil es muß, sondern dreht bis zum Schluß. Ein Gutachten auf Erziehungsfähigkeit, kann man nur verlieren zu jeder Zeit. Eine Kette die ineinander greift, alle am Verfahren lässt reift. Keiner den interessiert das Kindeswohl, ist ja wohl mehr als hohl. Durch Facebook lernte ich viele Betroffene kennen, einige die schon gesprengt diese Ketten. Jeder Mama kann das Schicksal treffen wie mich, und darum muß man es machen öffentlich. Die Presse und TV machen über den Kinderklau schlau. Ja auch wenn es ist grausam zu sehn, jedem kann es geschehn.

 



Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Daniela Gottmanns

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.